Neue Gebärdensprachevideos machen das Wattenmeer für Menschen mit Höreinschränkungen und Gehörlose erlebbar

Das deutsch-niederländische Förderprojekt INTERREG V A „Watten-Agenda 2.0“ hat vier Gebärdensprachevideos zum Thema Wattenmeer veröffentlicht. Ziel war es, auch Menschen mit Behinderungen einen Zugang zum UNESCO-Weltnaturerbe zu ermöglichen. Da es keine international einheitliche Gebärdensprache gibt, stehen die Videos sowohl in einer deutschen als auch in einer niederländischen Variante zur Verfügung. Berichtet wird über die Themenkomplexe Faszination Ebbe und Flut, Small Five im Wattenmeer, UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer und Wattwanderungen.

Weitere Informationen auch auf der neuen zweisprachigen Webseite www.watten-agenda.de und www.wadden-agenda.nl.